Francotyp-Postalia

Die Postbearbeitung stellt für Unternehmen einen nicht unbedeutenden Kostenfaktor dar. Schließlich nimmt sowohl das händische Falten, Eintüten, Zukleben und Frankieren von Briefen als auch die digitale Kommunikation wertvolle Zeit in Anspruch. Wie sich diese Prozesse effizienter gestalten lassen, zeigt Francotyp-Postalia (FP).


Als Spezialist für Postbearbeitungslösungen unterstützt das Unternehmen seine Kunden seit vielen Jahrzehnten bei der physischen und elektronischen Briefkommunikation. Angeboten werden beispielsweise Frankier- und Kuvertiermaschinen, mit deren Hilfe Arbeitsprozesse in Unternehmen deutlich beschleunigt werden können. Auch die Konsolidierung von Geschäftspost zählt zum Leistungsspektrum. Beim elektronischen Informationsaustausch steht das Unternehmen mit Sitz in Berlin seinen Kunden ebenfalls kompetent zur Seite: Die Experten halten unter anderem Mail-Services, Outsourcing-Lösungen, digitale Kommunikationsprozesse und Software bereit.


Bei der Wahl der richtigen Frankier- und Kuvertiermaschine steht Ihnen das FLOWPEX-Team gerne zur Seite. Als langjähriger FP-Partner kennen wir das gesamte Produktportfolio des Berliner Traditionsunternehmens und können Kunden daher umfassend beraten. Auf diese Weise gelingt es uns, jede Firma zuverlässig mit individuellen Postbearbeitungssystemen zu versorgen. So können wir unsere Auftraggeber bei der Optimierung von Kommunikationsprozessen schnell und fachkundig unterstützen.

Knapp 100 Jahre Erfahrung im Bereich Briefkommunikation

Angefangen hat alles mit der Gründung der Vertriebsgesellschaft Postfreistempler GmbH in Bielefeld durch die Unternehmen Anker, Bafra und die Uhrenfabrik Furtwängler im Jahr 1923. Die Gründung der Freistempler GmbH in Frankfurt, der späteren Postalia GmbH, folgt 1938.


Im Laufe der Jahre werden immer wieder neue, handlichere Frankiermaschinen entwickelt, die auch im Ausland gefragt sind. Postalia ist beispielsweise schon 1963 in knapp 50 Ländern der Erde aktiv. Bereits 1960 war es gelungen, eine Zulassung in den USA zu erhalten.


Angebot digitaler Dienstleistungen ausgebaut

Neun Jahre später kauft die Anker-Werke AG in Bielefeld die Postalia GmbH, bevor 1983 die Dachgesellschaft Francotyp-Postalia GmbH gegründet wird. Einen weiteren Meilenstein stellt die Vorstellung der ersten vollelektronischen Frankiermaschine mit Thermotransferdruck im Jahr 1990 dar. In den folgenden Jahren entwickelt FP seine Produkte kontinuierlich weiter und bereitet sich auf die Anforderungen der Zukunft vor.


Frühzeitig setzt das Unternehmen auf digitale Lösungen und baut die elektronischen Dienstleistungen stetig aus. Mittlerweile gehören auch die Produktbereiche „Software“ und „Mail Services“ zum Angebot.


FP hat sich bis heute zu einer Unternehmensgruppe mit 11 Tochtergesellschaften entwickelt, die von mehr als 80 Händlern auf der ganzen Welt vertreten wird.


Individuelle Lösungen für jeden Bedarf

Somit konnte sich FP als Multi-Channel-Anbieter für die Briefkommunikation positionieren, der immer am Puls der Zeit ist und seinen Kunden vielfältige Möglichkeiten offeriert. Dabei kann jedem Auftraggeber eine individuelle Lösung geboten werden, die perfekt auf seinen Bedarf abgestimmt ist.

Insert Content Template or Symbol